Johanna Spyri

Johanna Spyri
Joh. Spyri.jpg
Profesiono: skriptistino
Lando: Flag of Switzerland.svg Suisia
Naskodato: 12 di junio 1827
Nasko-loko: Hirzel, Suisia
Mortodato: 7 di julio 1901
Morto-loko: Zürich, Suisia

Johanna Spyri (1827 til 1901), naskis kom Johanna Louise Heusser, esis Suisana skriptistino. Elu skribis libri e rakonti por yuna lektanti e divenis famoza per sua roman-figuro Heidi.

VivoRedaktar

Johanna Spyri esis mariajita kun Bernard Spyri e la paro havis un filiulo. La mariajo ne esis felica.

Inter 1875 e 1892 Johanna Spyri laboris kom instruktistino en skolo por yunini en Zürich.

La du romani pri la Suisana yunino Heidi tradukesis en 58 lingui,

VerkoRedaktar

La rakonti e romani da Johanna Spyri skribesis por yuna lektanti, ma li kontenas anke kritiko pri la sociala relati en sua patro Suisia. En la verki da Johanna Spyri infanti e yuna mulieri esas ofte en la fokuso.

  • 1871: Ein Blatt auf Vrony’s Grab
  • 1872: Nach dem Vaterhause!
  • 1873: Aus früheren Tagen.
  • 1872: Ihrer Keines vergessen.
  • 1872: Verirrt und gefunden (Aus dem Leben) (Kolekto de rakonti)
  • 1878: Heimathlos. (kun li rakonto Am Silser- und am Gardasee und Wie Wiseli’s Weg gefunden wird)
  • 1879: Aus Nah und Fern. (con li racontas Der Mutter Lied und Peppino, fast eine Räubergeschichte)
  • 1879: Verschollen, nicht vergessen. Ein Erlebnis, meinen guten Freundinnen, den jungen Mädchen
  • 1880: Heidi’s Lehr- und Wanderjahre. Digitalisat und Volltext im Deutschen Textarchiv
  • 1880: Im Rhonethal
  • 1880: Aus unserem Lande. (kun la rakonti Daheim und wieder draussen und Wie es in Waldhausen zugeht)
  • 1881: Am Sonntag
  • 1881: Heidi kann brauchen, was es gelernt hat.
  • 1881: Ein Landaufenthalt von Onkel Titus.
  • 1882: Kurze Geschichten für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben. (kun la rakonti Beim Weiden-Joseph, Rosen-Resli, Der Toni von Kandergrund, Und wer nur Gott zum Freunde hat, dem hilft er allerwegen! e In sicherer Hut)
  • 1883: Zwei Volksschriften (kun la texti Ein goldener Spruch und Wie einer dahin kam, wo er nicht hin wollte)
  • 1883: Wo Gritlis Kinder hingekommen sind.
  • 1884: Gritlis Kinder kommen weiter.
  • 1885: Aus dem Leben eines Advocaten
  • 1886: Kurze Geschichten für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben. (2ma Zweiter Band. (kun la rakonti Moni der Geissbub, Was der Grossmutter Lehre bewirkt, Vom This, der doch etwas wird, Am Felsensprung e Was Sami mit den Vögeln singt)
  • 1887: Was soll denn aus ihr werden? Eine Erzählung für junge Mädchen
  • 1888: Artur und Squirrel.
  • 1888: Aus den Schweizer Bergen. (kun la rakonti In Hinterwald, Die Elfe von Intra e Vom fröhlichen Heribli)
  • 1889: Was aus ihr geworden ist. Eine Erzählung für junge Mädchen.
  • 1890: Einer vom Hause Lesa. Eine Geschichte für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben. unter Stefeli. Weitere Schicksale der Kinder vom Lesahof)
  • 1890: Cornelli wird erzogen (Gotha, Friedrich Andreas Perthes)
  • 1891: Volksschriften von Johanna Spyri. Zweiter Band. (kun la texti In Leuchtensee und Wie es mit der Goldhalde gegangen ist)
  • 1892: Schloss Wildenstein.
  • 1901: Die Stauffer-Mühle